VG Wort Zählpixel

Transit Film

Länge: 80 Min | Kinostart: 30.09.2010 |
 

Zu diesem Film liegt uns noch kein Trailer vor.

 
Trailer

Trailer
Transit Film

Skyscraper

Skyscraper
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Transit Film: Infos & Links

Die Story zu Transit Film:
Als im Mai 1968, in Westberlin die Studentenproteste toben, ist mein 21-jähriger Bruder Reinhard mittendrin. Er bekennt sich offen zum Sozialismus, auch aus Protest gegen den konservativen Vater, einem evangelischen Pfarrer. Reinhard beschließt, einen radikalen Schnitt zu machen und in die DDR überzusiedeln. Ein absoluter Eklat. Der Kontakt bricht ab. Acht Monate später, im Januar 1969, ist Reinhard tot. Sein Ausstieg aus dem Leben gibt neue Rätsel auf. Was hat ihn angetrieben, in die DDR zu gehen, und was ist ihm dort widerfahren? Knapp vier Jahrzehnte später begebe ich mich auf Spurensuche nach den möglichen Stationen seines kurzen Lebens in der DDR. Dabei begegne ich Menschen, die wie er gegen den Strom von West nach Ost gegangen sind. Da ist die Berliner Jüdin Salomea G., die im Exil in die KP eintritt und als IM für das andere System arbeitet. Und ich treffe Henriette S., die als Kind mit ihrer Mutter in die DDR kommt und 1974 mit ihrer Tochter in den Westen flüchtet. Später wird sie von der Stasi inhaftiert. Ausgehend von meiner Familiengeschichte und 20 Jahre nach dem Ende der DDR, stellt TRANSIT die Frage nach den Gründen für diese Entscheidungen und der Anziehungskraft des anderen Teils Deutschlands.

Hintergrund:
Berlin, in den 60ern: Bilder in Schwarz-Weiß, blasse Agfa-Farben. Die Stadt im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftswunder-Aufschwung und Depression. Die Menschen im Westteil der Stadt leben in einem unwirklichen, politisch subventionierten Konstrukt. Die Berlinale bringt die große Welt in den grauen, arbeitsamen Alltag. Kurze Zeit vor dem Mauerbau sind Ingmar Bergman, François Truffaut und Jean-Luc Godard zu Gast in der Stadt. Mit der Errichtung der Mauer am 13. August bekommt West-Berlin ein schroffes, unwirtliches, aber zugleich auch unwiderstehliches Gesicht: Die kapitalistische Insel in der sturmgepeitschten sozialistischen See ist ein Faszinosum für Künstler, Wehrdienstverweigerer und Andersdenkende. Mit der zunehmenden Konsolidierung und durch die Wirtschaftsreform im Jahre 1963 wird die Deutsche Demokratische Republik in ihren sozialen und politischen Strukturen gestärkt. West-Berlin und die BRD werden Mitte der 1960er von den ersten Auswirkungen der Rockmusik und der Studentenbewegung erfasst, die Vereinigten Staaten von Amerika ziehen in den Vietnamkrieg, der 1965 die größte Anti-Kriegs- Bewegung mit unzähligen Demonstrationen und Teach-ins in ganz Nordamerika ausgelöst hat. in Bonn regiert eine große Koalition, der Sechstagekrieg findet statt, Truppen des Warschauer Pakts marschieren in Prag ein, der erste Mensch landet auf dem Mond, Woodstock...


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 

Meinungen zu "Transit Film"