VG Wort Zählpixel

The Hole In The Ground Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 16 Jahre
Länge: 90 Min | Kinostart: 02.05.2019 | ©  Weltkino | Horror
 

Originaltitel: The Hole in the Ground

  |  Mit: Seána Kerslake, James Quinn Markey
 
The Hole In The Ground startet am 02.05.2019 im Kino
The Hole In The Ground Trailer

The Hole In The Ground Trailer
Seána Kerslake, James Quinn Markey

Rottentail

Rottentail
 VIDEO-TIPP

 

Horror-Alarm

Wir schicken dir alle News zu ekelhaften Horror-Schockern - absolut kostenlos als Push-Nachricht auf dein Handy! Oder komm in unsere Facebook-Gruppe für Horror-Fans.

 
 
Anzeige

The Hole In The Ground Trailer: Weitere Infos

Anzeige

Die Story zu The Hole In The Ground Trailer:
Sarah versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und zieht mit ihrem achtjährigen Sohn Chris an den Rand einer abgelegenen Kleinstadt. Als Chris nach einem Streit in den Wald läuft, entdeckt Sarah auf der Suche nach ihm ein riesiges Senkloch im Boden. Chris kehrt scheinbar unversehrt zurück, doch schon bald bemerkt Sarah beängstigende Veränderungen in seinem Verhalten. Die verstörende Begegnung mit der verwirrten Nachbarin, die vor Jahren ihr eigenes Kind tötete, verstärkt Sarahs Misstrauen nur noch mehr. Ist der Junge, der in ihrem Haus lebt, wirklich ihr Sohn Chris? Lee Cronin hat mit seinem fesselnden Debüt eine wahre Genre-Perle voller Atmosphäre und Suspense erschaffen. Seána Kerslake brilliert als junge Mutter, für die der eigene Sohn zur Quelle des Grauens wird.

Schauspieler:
Seána Kerslake, James Quinn Markey, Miro Lopperi, John Quinn, David Crowley, Sarah Hanly, Eoin Macken, Kati Outinen, Steve Wall, Simone Kirby, James Cosmo

Regie:
Lee Cronin

Produktion:
Conor Barry, John Keville, Hilary Davis, Tara Finegan, Phil Hunt, Macdara Kelleher, Stephen Kelliher, Lesley McKimm, Patrick O'Neill, Compton Ross

Drehbuch:
Lee Cronin, Stephen Shields

Hintergrund:
THE HOLE IN THE GROUND ist das Kinofilmdebüt des irischen Regisseurs Lee Cronin, der zuvor bereits mit Kurzfilmen die Kritiker zu überzeugen wusste. Cronin erzählt in seinen Filmen gern Geschichten mit starken Figuren, die Vorbelastungen aus ihrer Vergangenheit mitbringen und denen es schwerfällt davon loszukommen. In seinem Kinodebüt wurde die Protagonistin Sarah von ihrem Partner misshandelt und obwohl sie ihm entkommen konnte, sind ihre psychischen Narben noch nicht verheilt. Sarah gewinnt zunehmend die Überzeugung, dass ihr Sohn Chris durch etwas Unheimliches aus den Tiefen eines mysteriösen Erdlochs verwandelt wurde. Häufig haben Menschen, die von ihrem Partner missbraucht wurden, Schwierigkeiten, mit gemeinsam gezeugten Kindern umzugehen. Sie sehen einen Teil ihres Peinigers in dem Kind, das sie zusammen erschaffen haben. Wenn das Kind wächst und sich verändert, kann diese Vision stärker werden. Ein Junge, der ein Mann wird – ein Mann, der Sarah an die Gewalt in ihrer Vergangenheit erinnert.

Filmmusik:
Stephen McKeon

Offizielle Websites:
- Film Website

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 80%