Gesetz Der Rache Film Trailer

FSK Film: Dieser Film hat die FSK Freigabe 16 Jahre
Länge: 109 Min | Kinostart: 19.11.2009 | DVD/BD: 06.05.2010 (DVD) | ©  Constantin Film | 
 
 
Trailer

Trailer
Gesetz Der Rache Film Trailer

Roma

Roma
 VIDEO-TIPP

Creed 2

Creed 2
 VIDEO-TIPP

Dumbo

Dumbo
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Gesetz Der Rache Film Trailer: Infos & Links


Ausschnitte
Blick hinter die Kulissen
Interviews
US Trailer zum Film


Die Story zu Gesetz Der Rache Film Trailer:
Clyde Shelton (GERARD BUTLER) ist ein guter Familienmensch, dessen Leben schlagartig aus den Fugen gerät, als seine Frau und seine Tochter bei einem Einbruch brutal ermordet werden und er selbst nur um ein Haar überlebt. Als die Mörder gefasst werden, übernimmt der ehrgeizige Staatsanwalt Nick Rice (JAMIE FOXX) aus Philadelphia den Fall. Gegen seine eigene Überzeugung zwingt ihn sein Vorgesetzter dazu, einem der Täter ein mildes Urteil anzubieten, wenn dieser gegen seinen Komplizen aussagt. Zehn Jahre später wird der Mann, der damals seiner Strafe entkommen ist, tot aufgefunden. Clyde Shelton bekennt sich des Mordes schuldig und beginnt ein erpresserisches Spiel mit Rice: Entweder dieser setzt seine Position für eine Änderung des Rechtssystems ein oder Schlüsselfiguren der damaligen Gerichtsverhandlung werden sterben. Um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen, lässt Shelton von seiner Gefängniszelle aus eine Reihe spektakulärer Hinrichtungen ausführen. Der Einzige, der das Töten stoppen könnte, ist Rice. Als schließlich dessen eigene Familie in Sheltons Fadenkreuz gerät, beginnt für den Staatsanwalt ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit, bei dem sein Gegner immer einen Schritt voraus zu sein scheint.

Schauspieler:
Gerard Butler, Michael Gambon, Leslie Bibb, Jamie Foxx, Viola Davis, Bruce McGill, Josh Stewart, Regina Hall, Colm Meaney

Hintergrund:
Produzent Lucas Foster und Drehbuchautor Kurt Wimmer entwickelten zusammen das ursprüngliche Drehbuch. „Als Ausgangspunkt diente die Idee, dass ein Mann, den das Staatssystem betrogen hat, beschließt, diesem System eine Lektion zu erteilen – und zwar aus seiner Gefängniszelle heraus“, sagt Foster. „Wir wollen ja glauben, dass etwas auch abgeschlossen ist, wenn jemand verhaftet und dem Justizsystem anvertraut wird. Wie auch immer es ausgeht, ob er verurteilt oder freigesprochen wird, ist das normalerweise das Ende der Geschichte. In unserem Film ist dies erst der Anfang.“ Diese ungewöhnliche Prämisse überzeugte Butler davon, dass GESETZ DER RACHE kein normaler, psychologischer Thriller ist. „Die Geschichte hat mich sofort gepackt und zwar auf eine Art, wie es Thriller normalerweise nicht tun“, berichtet Butler. „In vielerlei Hinsicht ist diese Geschichte unvorhersehbar. Man weiß von Anfang an, dass schreckliche Dinge passieren werden und man ist ganz bei der Sache. Das ist eine sehr intensive, sehr bedrohliche Geschichte, und doch empfindet man am Ende Empathie, man entwickelt Emotionen für beide Charaktere.“ Der Film richtet auch einen sehr kritischen Blick auf das oft von Unregelmäßigkeiten gebeutelte und ständig überlastete amerikanische Justiz-System. „Unser Regierungssystem ist ein großartiger Apparat“, erklärt Produzent Foster. „Aber manchmal wirkt dieser Apparat wie ein riesiges Schwert, wenn man eigentlich ein feines Skalpell bräuchte. Besonders auf einem so kompliziertem Feld wie der Justiz.“ „Wenn mir als normalem Mensch diese Tragödie widerfahren würde, dann würde auch ich Wiedergutmachung fordern“, so Foster weiter. „Ich würde mich an das System wenden und erwarten, dass ich zu meinem Recht komme. Clyde Shelton kommt nicht zu seinem Recht und trifft dann die Entscheidung, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Dafür habe ich Verständnis, denn wenn etwas so Schreckliches Menschen passieren würde, die mir nahe stehen, würde auch ich mit aller Kraft für mein Recht kämpfen. Clyde tut das, was er für richtig hält, was er als ehrenhaft empfindet.“ Die Staatsgewalt wird durch den Staatsanwalt Nick Rice, gespielt von Jamie Foxx, repräsentiert. „Nick Rice ist im Grunde das Spiegelbild von Clyde Shelton“, sagt Foster. „Er arbeitet innerhalb dieses Staatssystems, aber dieses System funktioniert nicht immer so gut. Mit diesem moralischen Dilemma sieht sich Rice konfrontiert.“ „Rices berufliche Verpflichtung dem Gesetz gegenüber gerät manchmal in Konflikt mit seiner moralischen Verpflichtung der Gerechtigkeit gegenüber“, ergänzt Foxx, dessen erstaunliche und vielseitige Karriere von der bahnbrechenden TV Comedy Serie „In Living Color“ bis hin zur Oscar prämierten Leistung als Ray Charles in RAY reicht. „Manchmal erlaubt ihm das System eben nicht, sich so zu engagieren, wie er das gerne würde. Nick ist ein guter Mann. Er folgt dem Gesetz, aber das heißt eben nicht immer, dass das auch wirklich das Richtige ist. Ein System kann nie perfekt sein, also versucht er sich in dieser nicht-perfekten Welt irgendwie zu bewegen. „In diesem Film gibt es kein schwarz oder weiß“, fügt Foster hinzu. „Unsere Hauptfiguren sind durch eine Tragödie aneinander gekettet. Sie haben beide Recht und Unrecht.“ Alan Siegel, Butlers Partner in der gemeinsamen Produktionsfirma Evil Twins, erfuhr von GESTZ DER RACHE durch ein anderes Drehbuch des Autors Kurt Wimmer mit dem Titel SALT. „Das Drehbuch war hervorragend“, erzählt Siegel. „Kurt kam bei einer Preisverleihung, bei der Gerry einen Preis für 300 erhielt, auf mich zu. Ich sagte ihm, dass Gerry und ich große Fans von ihm seien und fragte, ob er nicht noch andere Drehbücher hätte. Am nächsten Tag schickte er mir das Drehbuch zu GESETZ DER RACHE, das ich sofort las. Am Abend hab ich dann Gerry angerufen und ihn gebeten das Buch zu lesen, denn: ‚Evil Twins könnte sein erstes Filmprojekt haben‘.“ „Der Film ergründet das oft fehlerhafte Rechtssystem in unserem Land“, erläutert Siegel. „Beide Männer wollen ein besseres System, aber jeder von ihnen hat eine andere Vorstellung der Opferbereitschaft. Das wird am Ende für beide sehr extrem und die Zuschauer werden sich fragen, ob der Zweck die Mittel wirklich heiligt, oder eben nicht. GESETZ DER RACHE ist einer der seltenen Filme, der, sobald die Schlusstitel durchlaufen, Diskussionen beim Publikum provozieren wird.“


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten: