VG Wort Zählpixel

Hellboy: Plakat und erste Eindrücke von der Comic-Con New York

©  FILM.TV | News
 
08.10.2018 10:51
 

Das Hellboy-Reboot steht in den Startlöchern und soll der Auftakt einer langen Filmreihe sein. In dem neuen Hellboy wird der Titelheld von David Harbour (vorher Ron Perlmann) und Professor Trevor "Broom" Bruttenholm von Ian McShane (vorher Jon Hurt) verkörpert. Regisseur ist Neil Marshall (vorher Guillermo del Toro), der bereits bei einzelnen Episoden bekannter Serien wie Westworld, Game of Thrones und Hannibal Regie führte. Und auch der Schöpfer des Originalcomics Mike Mignola wird an der Produktion beteiligt sein. Er zieht die Strippen im Hintergrund und arbeitet natürlich am Drehbuch mit.

Auf der Comic-Con in New York wurde jetzt das erste Plakat vorgestellt und das macht wirklich Hoffnung auf eine besonders coole und blutige Reihe neuer “Hellboy”-Filme. Im Video unter diesem Text zeigen wir euch das Plakat (gegen Ende des Videos) und Stars und Macher des Movies. David Harbour, Sasha Lane, Daniel Dae Kim und Comic Book Creator Mike Mignola haben sich ins Getümmel mit den Fans gesellt.

Was den Inhalt des Reboots angeht, möchte man sich keinerlei Grenzen setzen. Aus diesem Grund entschied man sich dafür, nachdem Marshall als Regisseur gewonnen werden konnte, ein R-Rating anzupeilen, wie Mignola erklärte. Denn die neue Hellboy-Verfilmung soll im Gegensatz zu den vorherigen Filmen deutlich blutiger werden, natürlich ohne dass die Story vernachlässigt wird. Ein PG-13 würde sie bei der Inszenierung und Gewaltdarstellung nur einschränken.

Zudem wird es sich bei Hellboy um einen Film mit deutlich mehr Horrorelementen handeln als noch bei den Hellboy-Filmen von del Toro. Dennoch soll auch der Action-Anteil nicht zu kurz kommen. Es wird sich somit um eine Art Action-Horrorfilm handeln.

Mignola ist davon überzeugt, dass aus dem Projekt irgendwann ein ganzes Hellboy-Filmuniversum werden könne. Dabei möchte man sich nicht penibel an die Comicvorlage halten, sondern diese nur als lose Inspirationsquelle nutzen. Die verschiedenen Geschichten der Hellboy-Comicbücher sollen nicht in spezifischer Weise nacherzählt werden, es sei nur wichtig, sie zu keinem Zeitpunkt aus den Augen zu verlieren. Allerdings stehe das große Ganze im Vordergrund sowie eine noch größere Welt, die erschaffen werden solle. Wir können also gespannt sein, was wir am Ende zu sehen bekommen und ob der neue Hellboy uns wirklich begeistern kann.

Hellboy Panel

Hellboy Panel
NYCC

Astrid Lindgren

Astrid Lindgren
 VIDEO-TIPP

Destroyer

Destroyer
 VIDEO-TIPP

 
 
 

Hellboy: Plakat und erste Eindrücke von der Comic-Con New York: Mehr dazu

 
Autor: Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 91%